Newsflash
Home arrow Reisetagebuch
Blogs
Aug 12 2008
Panigiri in Liapades PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Angelos   
Dienstag, 12. August 2008
Dorffest in Liapades auf KorfuViele Dörfer auf Korfu pflegen eine alte Tradition: Panigiria. Jedes Jahr finden auf der Insel unzählige dieser Dorffeste statt, bei denen sich die gesamte Dorfgemeinschaft trifft. Natürlich sind auch Touristen eingeladen, am fröhlichen Treiben teil zu nehmen. Am Sonntag besuchten wir ein solches Fest in Liapades. Übereifrig waren wir schon um 19:30 dort, was entschieden zu früh war, denn die Lämmer waren gerade erst auf den Riesen-Grill gehängt worden. Also kamen wir um 21 Uhr wieder, und siehe da, der zuvor noch so leere Platz hatte sich schon mit Touristen, Einheimischen, und vielen, vielen Kindern gefüllt. Neben den Essensständen gab es auch etliche Kinderspielzeugstände, hinter denen Sinti und Roma, Afrikaner und sogar Chinesen versuchten, ihre Waren an den Mann (oder besser: an die Kinder) zu bringen. Die Atmosphäre war wirklich gemütlich, der Platz war sanft beleuchtet und die Lifeband gab sich alle Mühe, die griechische Musik hoch leben zu lassen. Aber zurück zum Wichtigsten: dem Essen. Neben Maiskolben und Suflakia, wurde zwar auch eine traditionelle griechische Süßspeise angeboten - Lukumades (das ist zwar nur gebackener Teig mit Honig, schmeckt aber unheimlich gut) - aber ein Grieche geht nicht zum Volksfest, ohne ein großes Stück Lammfleisch zu kaufen. Gegrillt Lämmer auf dem Dorffest in Liapades auf KorfuTierliebhabern würde ich nicht empfehlen, bei „Fleischverteilung“ zuzusehen, denn die fertig gebratenen Lämmer werden auf den Tisch gelegt, von Spieß geholt und mit einer Axt zerteilt, dass das Fett nur so spritzt. Doch die Schlange hinter dem Verkaufsstand lässt sich von Fettspritzern nicht stören, den jeder ist darauf erpicht, die besten Stücke von Lamm zu bekommen. Da es nicht so einfach ist, sich gegen die hungrige Menge durchzusetzen, warteten wir drei Lämmer ab, bis wir zuschlugen und uns ein Kilo Rippchen holten. Flugs brachten wir das noch warme Fleisch nach Hause, wo die gesamte Familie über den Leckerbissen herfiel. Das Fest hat wirklich großen Spaß gemacht und ist besonders für Familien empfehlenswert. Allerdings muss man stets die Augen offen haben, denn für solche Feste wird in der Regel nicht so viel Werbung gemacht.
Sollten sie einmal in Liapades Urlaub machen wollen, so empfehlen wir Ihnen die Villa Fontis.

 


Social Bookmarks
Digg!Reddit!Del.icio.us!Facebook!Slashdot!Netscape!Technorati!StumbleUpon!Newsvine!Furl!Yahoo!Ma.gnolia!
 
Jul 29 2008
Auf Korfu entspannen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Angelos   
Montag, 28. Juli 2008
falirakiAm Freitag Abend machten wir uns auf die Suche nach einem chilligen Café mit Stil und wurden in der Nähe des Hafens fündig. Das „Amaze“ macht seinem Namen alle Ehre. Das Ambiente ist wunderschön: Man sitzt direkt am Meer, in gemütlichen, großen Sesseln und genießt bei Lounge Musik den tollen Ausblick. Rechts die alte Festung, links der Hafen und die abends beleuchteten Strände der Ostküste (Dassia, Ipsos...). Tagsüber ist das „Amaze“ ein Café, nachts verwandelt es ich in eine stimmungsvolle Bar. Wer entspannen und genießen möchte, ist hier genau richtig. Die Getränke (bei uns frisch gepresster Orangensaft) sind sehr gut, aber auch etwas überteuert. Ein Preis von 4,50 € das Glas ist unserer Meinung nach um ca. 50 Cent zu teuer, was aber durch das tolle Ambiente wieder gut gemacht wird. Parkplätze sind wie überall in der Innenstadt nur schwer zu bekommen. Wir bevorzugen es am Hafen zu parken, und die fünf Minuten zu spazieren. Auf jeden Fall hat das“Amaze“ seinen eigenen Charme und ist einen Besuch wert.
 
Außerdem findet diese Woche wieder das Pelekas Art Festival (www.PAF.gr ) statt. Live Musik, zahlreiche Künstler und farbenfrohe Graffities machen das PAF zu einem festen Bestandteil der korfiotischen Kulturszene.  Weitere Informationen wie zum Beispiel das Programm oder Fotos gibt es auf der offiziellen Internetseite (www.paf.gr englisch/griechisch) und natürlich direkt auf dem Festival. Wer zum Baden nach Pelekas fährt kann es praktisch nicht verfehlen.


Social Bookmarks
Digg!Reddit!Del.icio.us!Facebook!Slashdot!Netscape!Technorati!StumbleUpon!Newsvine!Furl!Yahoo!Ma.gnolia!
 
Sep 02 2007
Bilanz ziehen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Angelos   
Sonntag, 2. September 2007

bereinigtes_grundstueck.jpgGlück, nennt man wahrscheinlich das was wir dieses Jahr auf Korfu hatten, betrachtet man was in anderen Ecken Griechenlands passiert ist. Keine nennenswerten Brände, eine gefasste Brandstifterin und neue Erkenntnisse über Feuer sichere Schneisen auf der Insel  ist die erfreuliche Bilanz dieser Saison. Wir werden also die einzigartige Flora und Fauna Korfus auch in den nächsten Jahren nicht missen müssen. Vielleicht lernt die Regierung sogar etwas aus den schrecklichen Ereignissen und trifft Vorkehrungsmaßnamen für die Zukunft. Mr. Karamalis ist als gutes Beispiel voran gegangen und hat sein verwuchertes Grundstück in Gouvia bereinigen lassen (wahrscheinlich nicht ganz freiwillig).
Somit können wir einen wunderschönen September genießen und die Saison ausklingen lassen. Die Temperaturen sind bereits auf sehr angenehme 30-33C° gefallen und auch die Strände und Orte werden leerer. Meiner Meinung nach ist der September eine der schönsten Monate auf Korfu.


Social Bookmarks
Digg!Reddit!Del.icio.us!Facebook!Slashdot!Netscape!Technorati!StumbleUpon!Newsvine!Furl!Yahoo!Ma.gnolia!
 
Aug 19 2007
Korfu Lounge Trip PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Angelos   
Sonntag, 19. August 2007

cafe.jpg Griechen verbringen die meiste Zeit des Tages außerhalb ihres Hauses, bei der Arbeit, am Strand, im Club, oder – im Café. Sehen und gesehen werden lautet hier das Motto. Die beste Möglichkeit dafür bietet das Liston – ein Platz mit unzähligen Cafés inmitten einer nicht enden wollenden Menschenmenge. Hier kann es schon mal vorkommen, dass man warten muss, bis ein Tisch frei wird. An Ruhe und relaxen ist hier nicht zu denken, besonders im August, wenn die Stadt aus allen Nähten platzt.
Doch um diesem ganzen Trubel zu entkommen, gibt es auch einige Cafés, die, wenn man sie erst einmal entdeckt hat, sich als wahre Traumoasen erweisen. Diese Woche widmete ich der Suche nach genau solchen Plätzen und bin gleich dreifach fündig geworden.

Mein erster Weg führte mich nach Paleokastritsa, in die „La Grotta Bar“, die sich direkt am Meer, ein einen Felsen gebaut, befindet. Um zu ihr zu gelangen muss man erst einige holprige Stufen nach unten bewältigen, doch der Abstieg lohnt sich – der nächtliche Anblick der Bar ist wirklich traumhaft. Gedämmte Lichter, das sanfte Plätschern der Wellen – das perfekte Ambiente, um einen romantischen Abend mit seiner Liebsten zu verbringen. Enttäuschend war jedoch die Qualität der Getränke. Statt frisch gepresstem Orangensaft bekommt man 100% Saft aus der Packung für € 4,50 das Glas, und auch der Frappé ließ zu wünschen übrig. Dazu kam noch, dass die Kellnerin kein Wort griechisch und nur gebrochenes English sprach. Fazit: Hoher Relaxfaktor, aber zu geringe Qualität für den Preis.

stablus.jpg Der nächste Café-Trip führte mich nach Korfu-Stadt, in ein verstecktes Lokal in der neuen Festung. Das „Stablus“ ist Café, Restaurant und Bar in einem und erstreckt sich über mehrere Etagen, die immer etwas verschieden, aber sehr stilvoll, eingerichtet sind. Von bequemen Sitzsäcken über Sofas bis hin zu vornehmen Sesseln – hier findet jeder die richtige Sitzgelegenheit. Da das „Stablus“ etwas abgelegen ist, bleibt es von Touristenströmen verschont, und man kann bei lässiger Loungemusik (vom Haus-DJ aufgelegt) mit seinen Freunden relaxen. Aber nicht nur wegen dem schönen Ambiente, sondern auch wegen der außergewöhnlichen Auswahl ist das „Stablus“ einen Abstecher wert. Hier findet man nicht nur Klassiker, sondern auch so genannte „Summerspecials“ wie zum Beispiel „Smoothies“ (frisch gepresster Fruchtsaft mit Fruchtfleisch). Wer gerne Süßes hat, sollte mal einen Blick auf die zwei Seiten lange Auswahl an Leckereien werfen (ich habe mir ein Gateau au Chocolat mit Eis gegönnt – himmlisch!). Ein weiterer Pluspunkt sind die angenehmen Preise (€ 4 für einen frischen Fruchtsaft mit verschiedenen Früchten, € 5 für das riesige Schokotörtchen mit Eis - und für die nette Kellnerin gibt’s natürlich Trinkgeld).
Alles in allem ist das „Stablus“ ein gelungener Mix aus tollem Ambiente und moderaten Preisen im verborgenen Herzen der Stadt.

Das dritte Lounge-Café ist nur einen Katzensprung von Korfu-Stadt entfernt und befindet sich in Alikes (direkt an der Hauptstraße vor Kontokali). Das „Altamar PoolBarRestaurant“ ähnelt stilmäßig dem „Stablus“ – es hat mehrere Etagen, die unterschiedlichen Zwecken dienen. Tagsüber kann man im Pool in der obersten Etage plantschen und sich auf einer Poslterliege sonnen oder in einen Eiersessel kuscheln, abends geht man einen Stock tiefer, ins „Cohiba“, einer stilvoll eingerichteten Bar mit Meerblick und Loungemusik. Ein besonderes Zuckerl im „Altamar“ ist der Einparkservice – man gibt seinen Wagen samt Schlüssel am Eingang ab und muss sich nicht um das in diesem Fall äußerst schwierige Einparken zu kümmern.
Das gesamte Lokal ist sehr aufwendig und schön gemacht, was man auch im Preis zu spüren bekommt. € 5 für einen frischen Smoothie aus verschiedenen Früchten – wobei man auch die große Menge (keine Eiswürfel, reiner Saft) und die gute Qualität beachten muss (ich habe noch nie einen so leckeren Fruchtsaft getrunken).
Fazit: Das Lokal hat eine schöne Lage (Meerblick) und bietet beste Qualität, die ihren Preis hat.

 


Social Bookmarks
Digg!Reddit!Del.icio.us!Facebook!Slashdot!Netscape!Technorati!StumbleUpon!Newsvine!Furl!Yahoo!Ma.gnolia!
weiter …
 
Aug 13 2007
Antonis 2007 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Angelos   
Montag, 13. August 2007

antonis.jpgVielfältig und echt griechisch war das Konzert von Andonis Remos in der alten Festung von Korfu Stadt. Von ganz jung bis gerade noch rüstig war alles da was gerade noch gehen konnte. Aber nicht nur die Menschen waren bunt gemischt, auch die Musik wies eine schöne Vielfalt auf. Von griechischem Pop bis klassischer Volksmusik (laika) war alles dabei. Auch wenn man die Musiker bzw. die Musik nicht kennt ist allein schon das besondere Flair die 20€ Eintritt wert. Am besten war die Stimmung zum Schluss als Andoni seine etwas älteren klassischen Lieder anspielte, und viele Menschen zu tanzen begannen (gesungen wurde sowieso die ganze Zeit). Mir hat es wirklich gut gefallen und ich kann nur jedem empfehlen die Chance zu nutzen, ein Konzert auf Korfu auszuprobieren.


Social Bookmarks
Digg!Reddit!Del.icio.us!Facebook!Slashdot!Netscape!Technorati!StumbleUpon!Newsvine!Furl!Yahoo!Ma.gnolia!
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 9 von 10